Frage

finanzielle Anreize

Kann man durch finanzielle Anreize die Fossilien Wärmeträger vor ihrer ca. 20 jährigen Lebensdauer verbannen? Hohe CO2 Abgaben? Sehr günstige Fernwärme-Anschlüsse?

Kommentare

Moderationskommentar

Liebe*r Besorgter Bürger

Wir bedanken uns für die Frage und haben diese an die zuständige Stelle weitergeleitet. Wir melden uns wieder bei Ihnen.

Viele Grüsse
Sophie Linse (Moderation)

Moderationskommentar

Lieber Besorgter Bürger

Der Ersatz einer fossilen Heizung kann tatsächlich durch die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen beschleunigt werden. Eine spürbare und steigende Lenkungsabgabe auf CO2, die den Einsatz von Erdgas und Öl langfristig deutlich verteuert, ist ein sehr wirksames Instrument, um einen schnellen Umstieg zu beanreizen. Auch finanzielle Förderprogramme für den Heizungsersatz oder für den Anschluss an ein Energie- oder Fernwärmeverbund können den Umstieg auf erneuerbare Energie unterstützen. Beim Entscheid, die Heizung zu ersetzen, spielen aber nicht nur finanzielle Aspekte eine Rolle. Es müssen auch die weiteren Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit die Hauseigentümerschaften einen solchen Investitionsentscheid treffen. Beispielsweise muss ihnen bekannt sein, welche erneuerbare Energieträger zur Verfügung stehen und es muss ihnen klar sein, wie der Bewilligungsprozess abläuft. Die Stadt setzt diese Instrumente ein: Sie hat kürzlich ihre Förderprogramme angepasst, gleichzeitig bietet sie Energieberatungen an und unterstützt damit die Hauseigentümerschaften bei der Transformation ihrer Heizsysteme. Zurzeit überprüft die Stadt auch, wie die Baubewilligungsprozesse, beispielsweise für Luft-Wasser-Wärmepumpen, vereinfacht werden können.

Viele Grüsse
Stadt Zürich (Silvia Banfi Frost, Energiebeauftragte)