Frage

Baustoffe

Mit welchen Baustoffen soll in Zukunft gebaut werden, wenn möglichst wenig CO2 verursacht werden soll?

Kommentare

Eine Ökobilanz berechnet die Umweltauswirkungen eines Produktes, wie zum Beispiel eines Baustoffes. Es werde viele Umweltintikatoren berücksichtig, wie zum Beispiel auch die CO2 Emissionen. Solche Analysen zeigen welche Baustoffe wenig Emissionen freisetzten währen ihrem gesamten Lebenszyklus (inklusive Rostoffherstellung, Trasport etc.). Am Besten würde man da eine Obergrenze setzten, die mit den Jahren Richtung Null läuft.

Gute Idee! Eine mögliche Lösung wäre ein Ökobilanznachweis ähnlich dem bisherigen Energienachweis, welcher bei der Baueingabe mitgereicht werden muss. Die Daten für die verschiedenen Materalien liegen vor (KBOB Liste). Rechnen wir den Transport auch mit ein, würde das auch das lokale Gewerbe stärken.

Auch wenn Lehm und Stroh die besseren Varianten wären, wir können heute schon praktisch jedes Gebäude aus Holz anstatt aus Backstein und Beton bauen. Zumindest die Teile, welche über dem Boden liegen. Dies sollte aktiv gefördert werden.
Vielfach wird heute mit Backstein oder Beton gebaut, weil dies die Produkte sind, welche die Architekt*innen und die Auftraggeber*innen kennen und denen sie vertrauen. Holz ist, traurigerweise, noch ziemlich wenig verbreitet in unseren Städten und Agglomerationen.